„Bejähringerhof“

kernsanierte denkmalgeschützte Hofanlage zur Wohnnutzung

Anlagemöglichkeit mit Denkmalabschreibung (65% des Kaufpreises Denkmal-AfA garantiert im Kaufvertrag) nach §7i EStG bzw. nach § 10 f EStG
18

Einheiten

Verkauft
0%

Die wichtigsten Fakten im Überblick:

  • Denkmalgeschützte Vierkant-Hofanlage – zur Wohnnutzung saniert
  • 65% des Kaufpreises Denkmal-AfA garantiert im Kaufvertrag
  • 14.450 m² Grundstücksfläche
  • 18 real getrennte Wohnhäuser
  • Wohnflächen 72 – 184 m²
  • Kaufpreise 320.000 – 810.000 €
  • Nachhaltige Vermietbarkeit
  • Attraktiv förderungsfähig dank „KFW-Effizienzhaus / Denkmal“-Status
  • Baubeginn 2. Quartal 2019, Besichtigung der Hofanlage nach Absprache jederzeit möglich

Projektstandort:

Was macht eine denkmalgeschützte Immobilie für Anleger oder Eigennutzer attraktiv? In der Regel eine Kombination aus guter Lage, fachgerechter Sanierung und dem Charme des Ursprünglichen. All dies – und mehr – vereinen die Wohnungen im denkmalgeschützten Bejähringer Hof in Neuss-Grefrath.

Ein reizvolles ländliches Areal, das dennoch Stadt nah liegt. Eine rundum kernsanierte Grundsubstanz einer Hofanlage mit Charakter. Und darin eingebettet Gebäude, die den historischen Charme mit heutiger Wohntechnik verknüpfen: Als anspruchsvoller Anleger oder Eigennutzer mit dem Wunsch nach einem besonderen Flair erfüllt eine Immobilie im Bejähringer Hof Ihre Ansprüche auf nachhaltige Art und Weise.

Areal mit Geschichte

Der Bejähringer Hof zählte bereits im frühen 13. Jahrhundert zum Besitz des Stifts Gerresheim. Die heute erhaltene Substanz datiert in weiten Teilen wohl auf das frühe 19. Jahrhundert. Im Inneren zeigen sich mehrere Zeitgeschichten, beginnend bei der

bauzeitlichen Ausstattung über diverse Modernisierungen.

Steuervorteil Denkmalschutzimmobilie

Beim Bejähringer Hof profitieren Sie nicht nur von Lage und Ausstattung, sondern als Käufer einer Denkmalimmobilie auch von hohen steuerlichen Vorteilen, sowohl als Anleger als auch Eigennutzer.

Bei dem vorliegenden Angebot handelt es sich um unter Denkmalschutz stehendes Gebäude. Grundsätzlich kann der Anleger daher die erhöhte Absetzung für Baudenkmale nach § 7i EStG bzw. bei Eigennutzung den Abzugsbetrag nach § 10f EStG in Anspruch nehmen.

Für die Abschreibung nach § 7i EStG gilt, dass derjenige, der als Bauherr ein Gebäude modernisiert (saniert), welches der Erzielung von Einkünften dient, zusätzlich zur linearen AfA für die Altbausubstanz, die Kosten der Baumaßnahmen im Jahr der Herstellung (Bezugsfertigkeit) und den folgenden sieben Jahren jeweils zu neun Prozent und in den folgenden vier Jahren jeweils zu sieben Prozent absetzen kann. Begünstigt sind jedoch nur Kosten für Baumaßnahmen, die nach dem rechtswirksamen Abschluss des Kaufvertrages durchgeführt werden.

Der Bauträger

Die DJS GmbH entwickelt und saniert seit Jahrzehnten erfolgreich denkmalgeschützte Immobilien wie beispielsweise:

  • Böxhof in Neuss-Grefrath
  • Altes Telegraphenamt, Neuss
  • Seidenweberei am Park, Willich-Schiefbahn
  • Dreiflügelhaus, Düsseldorf-Wittlaer
  • Dycker Weinhaus beim Schloss Dyck, Jüchen
  • Gut Kallenhof, Neuss